Allgemeine Geschäfts­bedingungen

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1.1. Der Badische Motor Sport Club e.V. im DMV, Am Motodrom 1, 68766 Hockenheim (nachfolgend „BMC“) bietet Fahrtrainings auf einer Rundstrecke (nachfolgend „Veranstaltung“) an, die von ihm organisiert und durchgeführt werden. Über die Website www.bmctrackdays.de bietet der BMC seine Veranstaltungen zur direkten Buchung an. Andere Buchungswege gibt es nicht. Vertragspartner (nachfolgend „Kunden“) können sowohl Verbraucher als auch Unternehmer sein.

1.2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für alle Verträge, die ein Vertragspartner mit dem BMC hinsichtlich der auf der Website des BMC beschriebenen Veranstaltungen abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

1.4. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.5. Teilnehmer im Sinne dieser AGB sind Personen, die an einer Veranstaltung des BMC teilnehmen. Teilnehmer kann sowohl der Vertragspartner selbst als auch der vom Vertragspartner berechtigte Inhaber eines Gutscheins/Bestätigungsschreibens sein.

2. Vertragsschluss

2.1. Die auf der Website des BMC beschriebenen Veranstaltungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des BMC dar, sondern stellen die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den Kunden dar.

2.2. Der Vertragspartner meldet sich über das auf der Website des BMC vorgehaltene Online-Anmeldeformular verbindlich für eine Veranstaltung an. Dabei gibt der Kunde, nachdem er eine Veranstaltung ausgewählt und seine persönlichen Daten im Online-Anmeldeformular hinterlegt hat, durch Klicken des den Anmeldevorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot (Bestellung) in Bezug auf die ausgewählte Veranstaltung ab.

2.3. Vor verbindlicher Abgabe seiner Vertragserklärung über das Online-Formular des BMC kann der Vertragspartner seine Eingaben laufend über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren.

2.4. Der BMC ist zur Annahme des Angebots nicht verpflichtet. Der BMC kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen, indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Bestellbestätigung in Textform via E-Mail übermittelt.

2.5. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt.

2.6. Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des BMC wird der Vertragstext vom BMC gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (zum Beispiel Brief, E-Mail oder Fax) zugeschickt. Der Vertragstext kann vom Kunden nach Absendung seiner Bestellung jedoch nicht mehr über die Website des BMC abgerufen werden.

2.7. Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

2.8. Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Vertragspartner hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom BMC versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Vertragspartner bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

2.9. Meldet der Vertragspartner weitere Teilnehmer für die Veranstaltung an, haftet er als Vertragspartner auch für die vertraglichen Verpflichtungen aller von ihm angemeldeten Teilnehmer.

3. Widerrufsrecht

Ist die Vertragserklärung des Kunden auf die direkte Buchung einer Veranstaltung gerichtet, so gilt hinsichtlich des Widerrufsrechts Folgendes: Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht ein Widerrufsrecht, soweit nichts anderes vereinbart ist, nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Danach ist ein Widerrufsrecht bei Verträgen über die Teilnahme an termingebundenen Veranstaltungen des BMC ausgeschlossen.

4. Preise und Zahlungsbedingungen

4.1. Sofern sich aus dem Angebot des BMC nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

4.2. Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die auf der Website des BMC angegeben werden. Bestellungen werden grundsätzlich gegen Vorkasse ausgeführt (SEPA-Lastschrift, Überweisung, Kreditkarte, PayPal)

4.3. Eine Teilnahme an den Veranstaltungen ohne vorherige Zahlung ist nicht möglich.

4.4. Bei Zahlungsverzug bzw. bei einem noch offenen Restbetrag ist BMC berechtigt, den reservierten Platz anderweitig zu vergeben und das elektronische Ticket zu sperren.

4.5. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn dessen Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von BMC unbestritten oder anerkannt sind. Außerdem hat der Vertragspartner ein Zurückbehaltungsrecht nur, wenn und soweit dessen Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

5. Stornierung

5.1. Die Stornierung einer gebuchten Veranstaltung ist in jedem Falls schriftlich oder per E-Mail an BMC (bmc@hockenheimring.de) zu richten.
• Bei Stornierung einer Veranstaltung durch den Kunden werden folgende Kosten sofort fällig:

  • Bei Stornierungen bis 31 Tage vor der Veranstaltung 20 % Stornogebühren.
  • Bei Stornierungen bis 15 Tage vor der Veranstaltung 30 % Stornogebühren.
  • Bei Stornierungen bis 8 Tage vor Veranstaltung 60 % Stornogebühren.
  • Bei Stornierungen ab 7 Tage vor Veranstaltung und bei Nichtantritt 90 % Stornogebühren.

Die Stornokosten bezieht sich grundsätzlich auf den Gesamtpreis (4.1.) für die vom Kunden gebuchte Veranstaltung.

5.2. Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass BMC durch die Stornierung keine oder geringere Kosten entstanden sind.

5.3. Die Stornogebühren fallen auch dann an, wenn die Veranstaltung noch nicht bezahlt wurde. In diesem Fall ist für die Zahlung der Stornogebühren vom Kunden eine der Zahlungsmöglichkeiten zu verwenden, die auf der Website des BMC angegeben sind.

5.4. Bei bereits gezahlten Veranstaltungen erfolgt die Erstattung des um die Stornogebühren gekürzten Betrages grundsätzlich per Rücküberweisung auf ein vom stornierenden Kunden zu benennendes Bankkonto.

5.5. Die einschlägigen Stornogebühren (5.1.) können ebenfalls anfallen, wenn der Vertragspartner zum vereinbarten Veranstaltungstermin unentschuldigt nicht oder unentschuldigt mit erheblicher Verspätung erscheint oder er die Veranstaltung innerhalb einer Frist von weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin absagt. Dem Kunden bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass BMC durch vorgenanntes Nichterscheinens, Erscheinens mit erheblicher Verspätung oder Absage keine oder geringere Kosten entstanden sind. Eine erhebliche Verspätung liegt insbesondere dann vor, wenn der BMC die Fahrt nicht mehr durchführen kann, ohne hierdurch den Ablauf nachfolgender bereits vereinbarter Fahrtermine zu stören.

5.6. Stornokosten für zusätzlich bestellte technische Einrichtungen zur Durchführung einer Veranstaltung fallen insoweit an, als zum Zeitpunkt der Stornierung durch deren Bereitstellung bereits ein Kostenaufwand entstanden ist und dieser nicht durch anderweitige Verwendung gedeckt werden kann.

5.7. Für defekte Teilnehmer-Fahrzeuge gelten keine speziellen Stornoregelungen oder Kulanzregelungen. Gleiches gilt – sofern die Veranstaltung nicht bereits von BMC abgesagt wurde (siehe unten 10.4.) – wenn Teilnehmer-Fahrzeuge unter den zum Veranstaltungstermin herrschenden Wetterbedingungen nicht einsatzfähig sind.

5.8. Sollten Teilnehmer an dem Event nicht teilnehmen können, steht es dem Kunden zu jedem Zeitpunkt frei, BMC kostenfrei einen anderen Teilnehmer als Ersatz zu nennen.

6. Teilnahme- und Nutzungsbedingungen

6.1. Ziel der Teilnahme an einer Veranstaltung des BMC ist die Verbesserung des persönlichen Fahrkönnens des Teilnehmers und nicht die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten oder Bestzeiten.

6.2. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, über eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B verfügen, sich zuvor angemeldet haben und im Besitz einer Anmeldebestätigung auf ihren Namen sind, das vereinbarte Entgelt vollständig entrichtet haben und die nötige körperliche Eignung besitzen. An der nötigen körperlichen Eignung fehlt es insbesondere im Falle von schweren Herz- oder Kreislauferkrankungen, Gleichgewichtsstörungen, Nervenerkrankungen oder sonstigen, auch chronischen Erkrankungen, die die Fahrtauglichkeit wesentlich beeinträchtigen.

6.3. Der Teilnehmer darf bei Fahrtantritt weder unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss stehen. Der BMC behält sich vor, die Durchführung der Fahrt nach billigem Ermessen von der Vorlage eines ärztlichen Attests abhängig zu machen, welches die Fahrtauglichkeit des Teilnehmers bestätigt, wenn er aufgrund der konkreten Umstände des Einzelfalls berechtigte Zweifel an der Fahrtauglichkeit des Teilnehmers hat.

6.4. Der Teilnehmer versichert, dass er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der betreffenden Fahrzeugklasse ist und verpflichtet sich, auf Verlangen durch den Veranstalter Einsicht in diese zu gewähren. Der Teilnehmer versichert weiterhin, dass das von ihm geführte Fahrzeug in seinem Eigentum steht oder der Eigentümer mit der Teilnahme an der Veranstaltung einverstanden ist.

6.5. Der Teilnehmer hat pünktlich zum vereinbarten Fahrtermin zu erscheinen. Erscheint der Teilnehmer zum vereinbarten Termin unentschuldigt nicht oder unentschuldigt mit erheblicher Verspätung oder sagt er die Veranstaltung innerhalb einer Frist von weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ab, kann der BMC die Durchführung der Veranstaltung zu einem anderen Termin verweigern.

6.6. Die Anreise zum Veranstaltungsort ist Sache des Teilnehmers. Die Kosten für die Anreise sind vom Teilnehmer zu tragen.

6.7. Der Teilnehmer ist verpflichtet, selbst für eine gültige Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung und gegebenenfalls eine Fahrzeug-Vollversicherung zu sorgen. Zugelassen sind alle Automobile, die der StvZO entsprechen. Die Fahrzeuge müssen sich in technisch einwandfreiem und verkehrssicherem Zustand befinden und mit Abschleppvorrichtungen (Haken o.ä.) ausgestattet sein. Das Fahrzeug muss die max. Lautstärkenvorgabe von 98 dBA des Streckenbetreibers einhalten.

6.8. Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Anweisungen des BMC und von dessen Personal in allen Phasen der Veranstaltung Folge zu leisten. Die Teilnahme an der Fahrerbesprechung (Briefing) ist Pflicht für alle Fahrer. Eine versäumte Fahrerbesprechung kann ggf. für 50,00€ brutto nachgebucht werden. Jeder Teilnehmer kennt und akzeptiert die Fahrregeln für diese Veranstaltung.

6.9. Auf dem Fahrgelände gelten sämtliche verkehrsrechtlichen Regeln, insbesondere jene der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Bei Trainingsfahrten auf den Trainingsgeländen/ Trainingsstrecken besteht Helmpflicht, Anschnallpflicht und die Pflicht zur Einhaltung der Streckenordnung.

6.10. Fahrten oder Mitfahrten gegen Entgelt wie z.B. „Taxi-Fahrten“ und Instruktionen durch nicht vom Veranstalter autorisierte Personen und Instruktoren sind nicht zugelassen.

6.11. Die Gruppeneinteilung erfolgt nach Selbsteinschätzung der Teilnehmer nach den Vorgaben im Anmeldeformular. Der BMC behält sich das Recht vor, die Gruppeneinteilung nach dem tatsächlichen Fahrvermögen der Teilnehmer vor Ort zu ändern, falls Teilnehmer ihr Fahrkönnen über- bzw. unterschätzt haben.

6.12. Die Teilnehmer sind verpflichtet, die ausgegebenen Startnummern zu Beginn der Veranstaltung gut sichtbar nach Anweisung der Mitarbeiter des BMC am Teilnehmerfahrzeug anzubringen und nach Beendigung der Veranstaltung, spätestens jedoch mit Verlassen des Veranstaltungsgeländes, diese wieder vom Fahrzeug zu entfernen.

6.13. Das Mindestalter der Begleitpersonen beträgt 12 Jahre. Begleitpersonen nehmen auf eigenes Risiko an der Veranstaltung teil. Zur Mitfahrt im Fahrzeug auf der Rennstrecke bzw. während den Übungen sind nur die Personen berechtigt, welche ein Ticket als Beifahrer gebucht haben. Gästen und sonstigen Begleitpersonen ist die Mitfahrt nicht erlaubt. Das Mindestalter für Beifahrer beträgt 18 Jahre. Tiere sind im gesamten Bereich des Veranstaltungsgeländes nicht gestattet.

6.14. Die Teilnehmer und Begleitpersonen der Veranstaltung sind damit einverstanden, dass der BMC Foto-, Ton- und Filmaufnahmen von der Veranstaltung aufnimmt. Der BMC ist berechtigt, über dieses Material unentgeltlich zu verfügen, insbesondere zu Werbezwecken zu verwenden. Sofern Foto-, Ton- und Filmaufnahmen personenbezogene Daten enthalten, gilt die Datenschutzerklärung des BMC, die unter https://bmctrackdays.de/datenschutz/ abrufbar ist.

Das Erstellen von Foto-, Film- und Audioaufnahmen während einer Veranstaltung ist nur für private und journalistische Zwecke gestattet. Jegliche Art der kommerziellen und werblichen Nutzung dieses Bild-, Video- oder Audiomaterial ist nicht erlaubt. Sollte das Material für redaktionelle oder kommerzielle Zwecke genutzt werden, bedarf es zuvor einer schriftlichen Genehmigung der Hockenheim-Ring GmbH. Genehmigungsersuche sind schriftlich oder per Mail an presse@hockenheimring.de zu richten.

6.15. Der Teilnehmer ist verpflichtet, sämtliche Hygienemaßnahmen, welche von den zuständigen Behörden vorgegeben werden, einzuhalten. Hierüber wird der Teilnehmer von BMC im Vorfeld jeder Veranstaltung ausführlich informiert. Das Befolgen dieser Hygieneregeln ist für die Gewährleistung des bestmöglichen Infektionsschutzes unerlässlich.

7. Ausschluss von Teilnehmern

7.1. BMC ist berechtigt, Teilnehmer bei Verstößen gegen die Teilnahme- und Nutzungsbedingungen von der Veranstaltung auszuschließen. Der Ausschluss erfolgt formfrei.

7.2. Gründe, die BMC dazu berechtigen, einen Teilnehmer vom fahrerischen Teil der Veranstaltung ganz oder teilweise auszuschließen, sind insbesondere:

a) Der Teilnehmer ist nicht teilnahmeberechtigt; dies ist insbesondere der Fall, wenn er nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat oder nicht zur Veranstaltung angemeldet ist;

b) Der Teilnehmer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der betreffenden Fahrzeugklasse oder kann BMC auf Verlangen keine Einsicht in diese gewähren;

c) Der Teilnehmer leistet den Anweisungen des BMC und dessen Personal auch auf Ermahnung hin keine Folge;

d) Der Teilnehmer weigert sich, an dem Briefing teilzunehmen;

e) Der Teilnehmer verfügt nicht über die nötige körperliche oder geistige Eignung oder es bestehen berechtigte Zweifel an der Fahrtauglichkeit des Teilnehmers aufgrund der konkreten Umstände des Einzelfalls, insbesondere wegen Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinflusses;

f) Der Teilnehmer verstößt gegen die Fahrdisziplin oder die Fahrregeln;

g) Der Teilnehmer kommt auch nach Ermahnung seiner Pflicht, während Trainingsfahrten auf den Trainingsgeländen/Trainingsstrecken einen Helm zu tragen, sich anzuschnallen oder die Streckenordnung einzuhalten, nicht nach;

h) Der Teilnehmer kommt verspätet und seine Eingliederung ist nicht ohne Unterbrechung oder erhebliche Störung der Veranstaltung möglich;

i) Das Fahrzeug des Teilnehmers überschreitet die maximale Lautstärkenvorgabe des Streckenbetreibers von 98 dBA;

j) Das Fahrzeug des Teilnehmers entspricht nicht der StvZO oder befindet sich nicht in einem verkehrssicheren Zustand und ein solcher kann während der Veranstaltung auch nicht mehr hergestellt werden;

k) Das vom Teilnehmer geführte Fahrzeug steht nicht in dessen Eigentum und der Eigentümer ist auch nicht mit der Teilnahme an der Veranstaltung einverstanden;

l) Der Teilnehmer kommt auch nach Ermahnung seiner Pflicht, Hygieneregeln zu befolgen, nicht nach.

7.3. Verstöße gegen das Verbot, Fahrten oder Mitfahrten gegen Entgelt wie z.B. „Taxi-Fahrten“ vorzunehmen, berechtigen BMC zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers von der gesamten Veranstaltung.

7.4. Bei einem begründeten Ausschluss erfolgt keine Rückerstattung der Teilnahmegebühr. BMC muss sich aber den Wert anrechnen lassen, den er infolge des Unterbleibens etwaiger Dienstleistung für den einzelnen ausgeschlossenen Teilnehmer erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Dienste erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt.

8. Haftung

8.1. Die Teilnahme an Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Teilnehmer trägt die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihm oder durch das von ihm benutzte Fahrzeug verursachten Schäden, soweit sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichts anderes ergibt. Sofern auf ausdrücklichen Wunsch eines Teilnehmers ein Instruktor des BMC das Teilnehmerfahrzeug führt und hierdurch ein Schaden entsteht, scheiden eine Haftung des BMC und des Instruktors aus.

Sollte es durch Unfallgeschehen oder Verunreinigungen der Rennstrecke oder Trainingsfläche zu Verzögerungen, Unterbrechungen und Fahrzeitverlust kommen, so haftet hierfür nicht der BMC. Des Weiteren besteht kein Anspruch auf Kostenersatz, auch nicht auf Teilersatz.

Der Teilnehmer erklärt mit Abgabe seiner Anmeldung den Verzicht auf Ansprüche jeder Art für Schäden, die im Zusammenhang mit den Veranstaltungen entstehen, und zwar gegen den Veranstalter, die Streckenposten, das medizinische Personal, die Rennstreckeneigentümer, Sponsoren, Renndienste und andere Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen einschließlich deren Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

8.2. Der Haftungsausschluss aus vorgenannter Ziffer gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körper oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung – auch eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen des enthafteten Personenkreises – beruhen und nicht für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung – auch eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen des enthafteten Personenkreises – beruhen. Der BMC haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Eine grob fahrlässige Handlung liegt dann vor, wenn die im Verkehr erforderliche Sorgfalt nach den gesamten Umständen in ungewöhnlich hohem Maß verletzt und unbeachtet gelassen wird, was im gegebenen Fall jedem einleuchten müsse.

8.3. Verletzt der BMC fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem BMC nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartnerregelmäßig vertrauen darf.

8.4. Für Schäden der Teilnehmer, die untereinander verursacht wurden, haftet der BMC nicht. Für Schäden, die ein Teilnehmer an der Rennstrecke verursacht hat (z.B. Kehrgebühr aufgrund Verlassens des befestigten Teils der Rennstrecke) haftet der Teilnehmer. Schäden sind unverzüglich an die Aufsichtsperson des Veranstalters zu melden. Die Schadensabwicklung erfolgt direkt mit dem Betreiber der Rennstrecke. Bei Schäden oder Verunreinigung der genutzten Boxen behält BMC sich das Recht vor, nachträglich eine Gebühr in der Höhe zu berechnen, die für die Beseitigung des Schadens oder der Verunreinigung erforderlich ist.

8.5. Der Teilnehmer selbst haftet gegenüber dem Veranstalter dafür, dass ausschließlich er selbst das von ihm gemeldete Fahrzeug führt. Auch ist der Teilnehmer selbst für seinen ausreichenden Versicherungsschutz (z.B. Unfall-, Haftpflicht-, ggf. Kfz- und Krankenversicherung) verantwortlich.

8.6. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Datenschutzrechtliche Anspruchsgrundlagen werden von dieser Haftungsregelung nicht erfasst. Im Übrigen ist eine Haftung des BMC ausgeschlossen.

9. Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl

9.1. Der BMC kann für seine Veranstaltungen eine Mindestteilnehmerzahl bestimmen. Bei Bestimmung einer Mindestteilnehmerzahl wird der BMC hierauf im Rahmen der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich hinweisen.

9.2. Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl kann der BMC bis spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn durch Erklärung gegenüber dem Kunden vom Vertrag zurücktreten. Der BMC wird dem Kunden seine Rücktrittserklärung unverzüglich nach Kenntnis der nicht erreichten Teilnehmerzahl, spätestens bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn zugehen lassen.

9.3. Macht der BMC von seinem Rücktrittsrecht gemäß vorstehender Ziffer Gebrauch, so kann der Vertragspartner die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Veranstaltung verlangen, wenn der BMC in der Lage ist, eine solche Veranstaltung ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Vertragspartner hat sein Verlangen unverzüglich nach Zugang der Erklärung des BMC diesem gegenüber geltend zu machen.

9.4. Macht der Vertragspartner nicht von seinem Recht gemäß vorstehender Ziffer Gebrauch, so wird der BMC dem Kunden ein gegebenenfalls bereits gezahltes Teilnahmeentgelt unverzüglich zurückerstatten.

10. Änderung oder Ausfall der Veranstaltung

10.1. Der BMC behält sich vor, Zeit, Ort und/oder Inhalt der Veranstaltung zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen des BMC für den Kunden zumutbar ist. Zumutbar sind nur unerhebliche Leistungsänderungen, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und nicht vom BMC wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden. Der BMC wird den Kunden im Falle einer Änderung von Zeit, Ort und/oder Inhalt der Veranstaltung rechtzeitig hierüber informieren.

10.2. Bei einer erheblichen Leistungsänderung kann der Vertragspartnerkostenlos vom Vertrag zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Veranstaltung verlangen, wenn der BMC in der Lage ist, eine solche Veranstaltung ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten.

10.3. Die Rechte gemäß vorstehender Ziffer hat der Vertragspartnerunverzüglich nach der Information des BMC über die Leistungsänderung diesem gegenüber geltend zu machen.

10.4. Der BMC ist berechtigt, die Veranstaltung aus wichtigen Gründen, wie etwa höherer Gewalt oder schlechter Wetterbedingungen, kurzfristig gegen volle Erstattung eines gegebenenfalls bereits entrichteten Teilnahmeentgelts abzusagen. Der BMC wird sich bei Ausfall der Veranstaltung um einen Ersatztermin bemühen. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers gegen BMC sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von BMC oder seiner Erfüllungsgehilfen.

11. Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss sämtlicher Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

12. Gerichtsstand

Handelt der Vertragspartner als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des BMC. Hat der Vertragspartnerseinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des BMC ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag. Der BMC ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.

13. Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

Der BMC ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des VSBG teilnehmen.

14. Datenschutzinformationen

14.1. Der Badische Motorsport Club e. V., Am Motodrom 1, in 68766 Hockenheim verarbeitet als verantwortliche Stelle im Zusammenhang mit Ihrer Anmietung zur Rennstrecke und der Erfüllung des Vertrages gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO erforderliche personenbezogene Daten. Dabei handelt es sich um folgende Daten- bzw. Kategorien:

  • Firma, Ansprechpartner
  • Stammdaten (z.B. Anschrift), Kontaktdaten (z.B. E-Mail)
  • Rechnungsdaten (z.B. Anschrift; ggf. Umsatzsteuer ID. Nr.)
  • Vorname und Name sowie Geburtsdatum der Teilnehmer

14.2. Verarbeitete personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert und zwecks Vertragsabwicklung an interne Stellen übermittelt. Zur Abwicklung von Zahlungen gibt BMC die hierfür erforderlichen Zahlungsdaten an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weiter. Eine darüberhinausgehende Datenweitergabe an Dritte erfolgt nur, sofern BMC hierzu gesetzlich verpflichtet ist einschließlich der Abwehr von Ansprüchen (z.B. im Schadensfall an beauftragte Rechtsanwälte und Versicherungsgesellschaften) oder der Teilnehmer vorher ausdrücklich eingewilligt hat.

14.3. Personenbezogene Daten, die BMC über dessen Website mitgeteilt worden sind, werden nur so lange gespeichert, bis der Zweck erfüllt ist, zu dem sie ihm anvertraut wurden. Soweit handels- u. steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen zu beachten sind, kann die Dauer der Speicherung bestimmter Daten bis zu 10 Jahren betragen.

14.4. Im Rahmen des berechtigten Interesses gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO i.V. m. § 7 UWG verarbeitet BMC Name und Kontaktdaten in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben auch zum Zwecke der Direktwerbung. Dieser Verwendung kann jederzeit gem. Art. 21 DS-GVO widersprochen werden. Widersprüche sind schriftlich an die verantwortliche Stelle oder per E-Mail bmc@hockenheimring.de zu richten.

Weitere Informationen sind aus der Datenschutzerklärung unter https://www.bmctrackdays.de/datenschutz/ ersichtlich.

15. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sein oder werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrags sowie dessen übrige Bestimmungen unberührt.